Altersvorsorge-Pflicht für Selbständige ab 2013 - Neuigkeiten

Altersvorsorge-Pflicht für Selbständige ab 2013 – Neuigkeiten

Ständig kommen neue Meldungen zu der geplanten Altersvorsorge-Pflicht für Selbständige im nächsten Jahr. Geplant war, dass alle Selbständigen unter 30 Jahren nach einer Übergangsfrist von drei bis fünf Jahren verpflichtet werden sollten, selbst für ihre Rentenvorsorge aktiv zu werden. Für über 30-jährige Selbständige gelten abgeschwächte Regelungen.

Nun scheint sich diese Pflichtvorsorge doch noch hinauszuzögern. Ein Sprecher des Bundesarbeitsministeriums hat der Presse mitgeteilt, dass man erst eine im September anstehende Machbarkeitsstudie abwarten wolle. Somit ist es wirklich ungewiss, ob die Bundesregierung dieses Gesetz noch vor den Bundestagswahlen im Herbst 2013 beschließen wird.

Anscheinend muss die Bundesregierung vorab klären lassen, wer von den Selbständigen schon eine Altersvorsorge abgeschlossen hat und wie diese aussieht. Ebenfalls scheinen noch gar keine konkreten Zahlen vorzuliegen, wie viele Menschen von dieser Pflichtvorsorge betroffen sein werden.

Diese Entwicklung lässt manche hoffen oder glauben, dass die Altersvorsorge-Pflicht für Selbständige vor dem Aus steht. Doch dies wird vom Bundesarbeitsministerium dementiert. Man sei weiterhin bestrebt, diese Neuregelung noch in dieser Legislaturperiode umzusetzen.

Währenddessen steigt die Zahl der selbständig Tätigen weiter an. 2011 waren 4,4 Millionen Menschen ihr eigener Arbeitgeber, 2,4 Millionen arbeiten auf sich allein gestellt, verfügen also über keine Angestellten. Diese Zahl hat sich in den letzten 20 Jahren fast verdoppelt.

Genauso steigt die Zahl der Selbständigen, die nicht genügend verdienen, um davon leben zu können. 2011 haben ca. 125.000 Menschen ihr Einkommen mit Hartz IV aufgestockt.

(Bildquelle Artikelanfang: © Rido #40254095/Fotolia.com)