Betriebsunterbrechungs-Versicherung

Betriebsunterbrechungs-Versicherung

Unter einer Betriebsunterbrechungsversicherung ist eine Sammelbezeichnung für solche Versicherungen zu verstehen, die einen Versicherungsschutz gewähren, wenn die betriebliche Leistungserstellung durch Unterbrechung beeinträchtigt wird.

Risikoobjekt ist somit der versicherte Betrieb eines Unternehmers. Denn fallen Technik wie EDV- oder Telefon-Anlage aus usw., können in vielen Betrieben keine Erträge mehr erwirtschaftet werden. Dabei muss es nicht zum kompletten Betriebsausfall kommen, es reicht schon aus, dass durch den entstandenen Schaden der Betrieb nicht mehr wie zuvor weitergeführt werden kann.

Während diesem Schadenszeitraum tritt die Betriebsunterbrechungsversicherung ein, bis der Betrieb wieder arbeitsfähig ist. Die Versicherung übernimmt vor allem die laufenden Kosten ( Zinsen, Löhne, Miete …) sowie den entgangenen Gewinn, den der Betrieb im Falle des Nichtschadens in dem Zeitraum erwirtschaftet hätte.

Für Freiberufler gibt es eine spezielle Betriebsunterbrechungsversicherung, die sogenannte Praxisausfallversicherung, die die laufenden Kosten wie Löhne, Miete usw. zahlt, falls der Unternehmensinhaber wegen Krankheit oder Unfall ausfällt.