Feuerversicherung

Feuerversicherung

Wer sein Firmengebäude vor Feuerschäden absichern will, muss eine eigenständige Feuerversicherung abschließen. Für private Wohngebäude ist diese Absicherung meist in den Policen der Gebäude- und Hausratsversicherung enthalten.

In der gewerblichen Feuerversicherung werden nicht nur die durch das Feuer entstandenen Schäden abgesichert, sondern u. a. auch die Betriebsunterbrechung und andere Faktoren, die mit dem Feuerausbruch verbunden sind und die Betriebsweiterführung beeinträchtigen oder sogar unmöglich machen.

Darüber hinaus übernimmt die gewerbliche Feuerversicherung auch alle Schäden, die durch Brandstiftung ausgelöst wurden, außer es stellt sich heraus, dass der Firmenchef oder der Unternehmer selbst den Brand verursacht hat. Die Versicherung wird zudem bemüht sein, den Brandstifter dingfest zu machen und von ihm Schadensersatz zu fordern.

Aus welchem Grund ein Feuer im Unternehmensgebäude ausbrach, ist meist unerheblich für die Versicherungsleistung. Neben Brandstiftung werden ebenfalls Feuerschäden, ausgelöst von Blitzschlag, Überspannungen oder defekten Geräten, von der Feuerversicherung übernommen.

In Deutschland bieten zahlreiche Versicherungsgesellschaften gewerbliche Feuerversicherungen an. Möglich ist auch eine kombinierte Versicherung gegen Feuerschäden, Hochwasser oder Hagel.

Bevor Sie eine gewerbliche Feuerversicherung oder eine Versicherung, die gegen verschiedene Elementarereignisse absichert, abschließen, sollten Sie sich von einem unabhängigen Versicherungsberater ausführlich informieren lassen und erst dann entscheiden, welchen Versicherungsschutz Sie wirklich benötigen.

(Bildquelle: © Kesu #53863065/Fotolia.com)