Maschinenversicherung

Maschinenversicherung

Bei der Maschinenversicherung handelt es sich um eine Absicherung von einzelnen Unternehmensposten. Normalerweise sind Maschinen über die gewerbliche Inventarversicherung mit abgesichert, meist aber nur bis zu einem gewissen Wert.

Wer in seinem Betrieb oder seiner Firma kostspielige Maschinen, die mehrere Millionen Euro wert sind, einsetzt, bekommt über die Inventarversicherung diese Werte nicht vollständig abgedeckt.

Daher wurde für diesen speziellen Bereich die Maschinenversicherung entworfen, über die sich einzelne teure Maschinen explizit im Versicherungsvertrag versichern lassen oder auch der ganze Maschinenpark eines Betriebes. Die Maschinen können sowohl ortsgebunden oder beweglich sein, d. h. sie werden an unterschiedlichen Standorten eingesetzt. Gerade für Baufirmen empfiehlt sich solch eine Maschinenversicherung, da die Baugeräte wie Bagger, Kran usw. als Maschinen eingestuft werden und nicht als Fahrzeuge.

Ebenfalls ist eine Versicherung für Maschinen für solche Betriebe wichtig, die selbst Maschinen produzieren, diese im Unternehmen lagern und zum Kunden bzw. Händler transportieren. Dabei kann es nicht allzu selten zu großen Schäden kommen, beispielsweise zu Unfällen oder sonstigen Zwischenfällen.

Eine Maschinenversicherung ist nicht notwendig, um Schadensersatzforderungen von Kunden abzudecken, an die Maschinen verkauft wurden. Dafür gibt es die Produkthaftpflichtversicherung.

Beim Abschluss einer Maschinenversicherung muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die möglichen Schadensfälle alle in den Vertrag mit aufgenommen werden, sei es Schäden, die durch unsachgemäße Anwendung der Maschine entstehen (beispielsweise wenn ein Arbeiter mit einem Bagger ein anderes Fahrzeug beschädigt), als auch Schäden, die an der Maschine selbst vorkommen können (beispielsweise ein Motorschaden an einem Bagger, ausgelöst durch falsche Bedienung).