PKV-Tarifwechsel innerhalb der Versicherungsgesellschaft zur Beitragssenkung

Geschichtlicher Abriss: Seit wann gibt es in Deutschland die private Krankenversicherung?

In diesem Beitrag soll es mal nicht um aktuelle PKV-Meldungen gehen, sondern ein Blick in die Geschichte der privaten Krankenversicherung geworfen werden.

Denn für uns ist eine Krankenversicherung – auch die PKV- mittlerweise eine Selbstverständlichkeit im Versicherungsalltag geworden. Doch eine solche grundlegende Absicherung gab es nicht immer für die Bürger/innen.

Die Krankenversicherung der Moderne kam erst im 19. Jahrhundert auf, als Preußen in einer Gewerbeordnung zuließ, dass Krankenkassen für Fabrikarbeiter gegründet werden konnten.

Der Reichskanzler Bismarck führte 1883 eine Krankenversicherung für Arbeiter ein, deren Versicherungsträger dann Innungs-, Betriebs-, Knappschafts- und Ortskrankenkassen wurden. Nicht jeder der Bevölkerung konnte sich in diesen Krankenkassen versichern lassen und somit waren diese Menschen (dazu gehörten u. a. Lehrer, Beamte und Geistliche) gezwungen, eigene Versicherungseinrichtungen auf privatwirtschaftlicher Grundlage zu gründen. Dies war der Anfang der PKV.

Mit Beginn des Ersten Weltkriegs wurden die Weiterentwicklung und -verbreitung der privaten Krankenkassen zuerst einmal gestoppt. In den Jahren zuvor hatten schon einige Handwerkskammern private Krankenkassen gegründet.

Erst in den zwanziger Jahren ging die Entwicklung der PKV weiter, neue Versicherungsgesellschaften wurden gegründet, in denen vor allem Staatsbeamte eine Absicherung fanden.

In den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts kam es zu einer umgreifenden Reform der Krankenversicherungssysteme: 1935 und 1937 wurden die Ersatzkassen zu Trägern der GKV umfunktioniert. Die gesetzlichen Krankenkassen nahmen damals nur einen fest umrissenen Personenkreis auf. Andere waren gezwungen, die GKV zu verlassen und in eine private Krankenversicherung einzutreten. Dadurch erhielten die PKV einen erneuten Aufschwung, der mit dem Zweiten Weltkrieg abrupt endete.

Nach 1945 wurde Deutschland in verschiedene Besatzungszonen unterteilt, die auch unterschiedliche Regelungen für Versicherungsgesellschaften ausarbeiteten. 1947 wurde in der britischen Besatzungszone der Verband für private Krankenversicherung gegründet. Ende der vierziger Jahre gab es dann einen Verband für das gesamte Deutschland.

Seitdem unterstehen die PKV der deutschen Gesetzgebung.

(Bildquelle oben: © SP-PIC #32774013/Fotolia.com)