Pflegeversicherung für Selbständige

Mit der Pflegeversicherung sich fürs Alter absichern

Zwar sind wir alle pflicht-pflegeversichert und erhalten im Fall der Pflegebedürftigkeit im Alter entsprechende Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung. Die Leistungshöhe hängt dabei von dem Grad der Pflegebedürftigkeit ab.

Es gibt drei Pflegestufen, in der ersten zahlt die Pflegeversicherung  bis zu 450 Euro, in der zweiten bis zu 1040 Euro und in dritten und höchsten Pflegestufe werden augenblicklich nicht mehr als 1510 Euro gezahlt.

Wie viel Geld Sie für eine umfassende Pflege in zwei oder drei Jahrzehnten benötigen, kann momentan schwer abgeschätzt werden, jedenfalls wird die Pflege in den nächsten Jahren teurer werden. Versicherungsexperten haben ausgerechnet, dass bei der Einstufung in die Pflegestufe I und einer häuslichen Betreuung schon eine Lücke von ungefähr 500 Euro klafft.

Werden Sie dagegen noch in einem Seniorenheim betreut und befinden sich in der gleichen Pflegestufe steigt das Finanzloch auf ungefähr 700 Euro an. Die größte Lücke errechnet sich, wenn Sie Pflegestufe III erhalten und zuhause betreut werden. Dann kommen Kosten von über 2000 Euro auf Sie zu, die Sie selbst zahlen müssen, da diese nicht von der Pflegeversicherung komplett übernommen werden.

Die Bundesregierung ist zwar dabei, die Pflegeversicherung umzugestalten und plant eine Zusatzprämie, aber auch die Neuerungen werden finanzielle Notlage der Pflegeversicherung kaum entspannen.

Um die großen Versorgungslücken zu schließen, gibt es beispielsweise Pflegetagegeldversicherungen von privaten Krankenversicherungen. Dabei wird Ihnen im Pflegefall täglich ein vereinbarter Geldbetrag gezahlt. Meistens wird Ihnen die volle Summe erst in der höchsten Stufe ausgezahlt.

Bei einem Vertragsabschluss sollten Sie auf alle Fälle darauf achten, dass die Leistungen in den Stufen I und II nicht zu niedrig angesetzt sind. Denn um 80 Prozent der Pflegebedürftigen sind in den unteren beiden Pflegestufen.

Die Tarifhöhe hängt von Alter und Geschlecht ab, Ältere und Frauen zahlen mehr, Frauen deshalb, weil sie eine höhere Lebenserwartung haben und im Alter oft alleinstehend oder verwitwet sind.

Um den sich verschlechternden Versicherungsbedingungen mit zunehmendem Alter zu entziehen, empfiehlt es sich, eine solche Versicherung rechtzeitig abzuschließen. Denn auch chronische Erkrankungen wirken sich ungünstig auf die Versicherungskonditionen aus, dass es gar unmöglich werden kann, eine Pflegetagegeldversicherung zu finden, die einen aufnimmt.

Vorab können Sie auch online eine Anfrage zur privaten Pflegeversicherung stellen und einen Vergleich anfordern.

(Bildquelle Artikelanfang: #7127001 – © Lisa F. Young/Fotolia.com)