Beiträge

Wichtige Versicherungen für Online- und Versandhändler/innen

Wer als Online- oder klassische/r Versandhändler/in beruflich tätig ist, muss vor allem eins absichern, seine /ihre Ware. Denn wenn sie gestohlen, beschädigt oder gar zerstört wird, dann muss der Betrieb hohe finanzielle Einbußen in Kauf nehmen, was nicht selten zur kompletten Firmenaufgabe führen kann.

Weiterlesen

Rechtsschutzversicherung für Selbständige ein Muss

Selbständig Tätige benötigen neben einer privaten Rechtsschutzversicherung auch eine berufliche bzw. gewerbliche Rechtsschutzversicherung, denn diese greift bei rechtlichen Auseinandersetzungen, die durch die geschäftliche Tätigkeit des Versicherten entstehen.

Für solche Fälle tritt die private Rechtsschutzversicherung nicht ein.

Private Rechtsschutzversicherung

Die private Rechtsschutz ist wichtig, wenn Sie in Ihrem Privatleben mit einer rechtlichen Auseinandersetzung konfrontiert werden, wie beispielsweise durch einen Autounfall mit Personenschaden. Die andere in den Unfall verwickelte Partei streitet ein Verschulden ab und sieht Sie in der Alleinverantwortung. Mit einer Rechtsschutzversicherung müssen Sie nicht alle Schuld auf sich nehmen, sondern können Ihrerseits auf Zahlung von u. a. Schmerzensgeld und Ersatz der Reparaturkosten bestehen.

Die meisten Versicherungsanbieter einer privaten Rechtsschutz decken folgende Bereiche ab:

  • Miet- und Eigentumsrechtsschutz: Dazu gehören vor allem Streitigkeiten, die Ihnen als Mieter oder Vermieter entstehen usw.
  • Verkehrs-Rechtsschutz: Dazu gehören vor allem Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr, die Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen, die Verteidigung bei Strafverfahren im Straßenverkehr usw.
  • Privat-, Berufs- und Vertragsrechtsschutz: Dazu gehören vor allem Bußgeldverfahren, Verteidigung bei Strafverfahren, Steuer-Streitigkeiten, Erbstreitigkeiten, Streitigkeiten aus Verkaufs- und Versicherungsverträgen usw.

Gewerbliche Rechtsschutzversicherung

Die gewerbliche Rechtsschutzversicherung springt dagegen bei juristischen Auseinandersetzungen ein, die durch Ihren Beruf entstanden sind, und übernimmt dabei die Kosten des Gerichtsprozesses sowie die Anwalts- und Gutachterkosten, ganz gleich, ob Sie eine Mitschuld trifft oder nicht.

Beispielfälle, in denen die gewerbliche Rechtsschutzversicherung zum Zuge kommt, sind folgende:

1. Fall: Einem Betrieb wird vorgeworfen, zu wenig Sozialversicherungsbeiträge abgeführt zu haben. Der Firmenchef sieht das anders und beginnt eine rechtliche Auseinandersetzung beim Sozialgericht, um damit einen Firmenschaden zu vermeiden.

2. Fall: Eine Firma hat Räumlichkeiten in einem Haus gemietet, das nun renoviert werden soll. Der Vermieter verlangt, dass für diese Umbauphase von 12 Wochen die Firma das Gebäude räumen soll. Auf den Geschäftsführer käme damit ein Verlust von fast 200.000 Euro zu, was letztendlich die geschäftliche Existenz bedroht. Der Firmenchef reicht gegen den Vermieter Klage ein.

Und es gibt noch viel mehr solcher Auseinandersetzungen im gewerblichen Bereich, die die selbständige Tätigkeit gefährden und das Ende des Unternehmens bedeuten.

Die gewerbliche Rechtsschutzversicherung ist eine sehr individuelle Versicherung, denn der Versicherungsschutz muss ganz an die Anforderungen des Betriebs angepasst werden. Ein Grundschutz für so allgemeine Bereiche wie Datenrechtsschutz, Verwaltungsrechtsschutz, Arbeitsrechtsschutz und Strafrechtsschutz besteht darüber hinaus auch.

Daher sollte man sich als Selbständiger um diesen speziellen Versicherungsschutz bemühen, denn damit ist man beim Rechtsschutz auf der sicheren Seite.

(Bildquelle Artikelanfang: © detailblick #15588238/Fotolia.com)